Spielsystem

Es wird ein Triple-Knock-Out System mit 24 Teams gespielt. Alle 24 Teams werden in der A Road starten. Verlierer der A Road fallen in die B Road, Verlierer der B Road fallen in die C Road. Verliert ein Team dreimal, scheidet es aus. Aus der A Road und C Road qualifizieren sich für die Viertelfinals jeweils drei Teams, aus der B Road zwei Teams.


Alle Spiele werden über acht Ends gespielt. Steht ein Spiel nach acht Ends unentschieden, wird ein Zusatzend gespielt. Gibt es auch nach dem Zusatzend keine Entscheidung, gewinnt dasjenige Team, welches im Zusatzend nicht das Recht des letzten Steines gehabt hat. Nur im Final wird mit Zusatzends bis zur Entscheidung gespielt.

Die Verlierer der Viertelfinals werden alle auf Rang 5 rangiert und erhalten alle dieselbe Preissumme. Auch das Spiel um Rang 3 und 4 wird nicht ausgespielt, beide Teams werden auf Rang 3 rangiert.
  

In den Vorrundenspielen gibt es keine Zeitlimiten. Bei langsamen Spielen kann ein Team von der Spielleitung zu schnellerem Spielen angehalten werden. Die Halbfinalspiele und der Final werden mit Zeitlimite gespielt (Thinking-Time: 30 Minuten pro Team für 8 Ends, 1 Team Time-Out à 60

Sekunden, Zusatzend: 4 Minuten 30 Sekunden, 1 Team Time-Out à 60 Sekunden). Die Travel-Time ist 60 Sekunden. Teams ohne Coach oder Ersatzspieler haben auch Anrecht auf die Travel-Time.

 

Ein Vorrundenspiel darf jederzeit aufgegeben werden. Bei den Halbfinals und im Final müssen mindestens 6 Ends gespielt werden.

 

Die "Thinking-Time" Regel kommt in den Halbfinalspielen und im Final zum Einsatz.

 

Das Verzichten auf ein Halbfinal- oder auf das Finalspiel wird mit einer Busse von CHF 5'000.- bestraft.

Besen-Regelung

Das Women’s Master Basel hält sich als CCT-Turnier an die aktuellen WCF-Regeln.

 

 

Hammer

Der Hammer wird in den Vorrundenspielen per Last Stone Draw vor dem Spiel entschieden. 

Es wird erst ein Probestein pro Team gegen das Away-End gespielt und danach das LSD gegen das Home-End. Distanzen werden nicht aufgenommen, das LSD zählt nur für den Hammer. Deshalb sind die Teams eingeladen, gemeinsam zu entscheiden. Bei Unklarheit können die Steine gemessen werden.


Wenn keines der beiden Teams einen Stein hat, der im Haus zu liegen kommt, oder wenn beide Teams die gleiche Länge erzielen, so entscheidet ein Münzwurf (Toss), welches Team die Wahl hat, den ersten oder zweiten Stein im ersten End abzugeben. 

 
Ein Münzwurf entscheidet, welches Team das Recht hat, entweder die Steinfarbe zu wählen oder zu bestimmen, wer mit dem LSD beginnen muss. In den Playoffs wird jeweils jenes Team den Hammer haben, welches sich aus der höheren Road qualifiziert hat. Treffen zwei gleich rangierte Qualifikanten aufeinander, entscheidet ein LSD über den Hammer respektive die Steinfarbe.

Preisgeld

1. Rang: CHF 10'000.-

2. Rang: CHF 7'000.-

3. und 4. Rang: CHF 3'500.-

5.-8.Rang: CHF 1'500.-

Skins Game

Für 2 von 3 A Road-Qualifikanten findet am Samstag um 16.00 Uhr ein Skins Game statt. Ein DSC (alle vier Steine zählen) am Freitag nach dem 20.00 Uhr-Spiel entscheidet, welche beiden Teams gegeneinander antreten dürfen. Das Team mit dem besseren DSC hat das Recht auf den Hammer oder die Wahl der Steinfarbe.

 

Es wird über 6 Skins gespielt. Das erspielte Geld zählt für die Champions Tour.

 

Skin 1: CHF 100.-

Skin 2: CHF 200.-

Skin 3: CHF 300.-

Skin 4: CHF 400.-

Skin 5: CHF 500.-

Skin 6: CHF 600.-

Total: CHF 2‘100.-

Falls im 6. End der Skin nicht vergeben wird, entscheidet ein «draw to the button». 

 

Das Turnier wird gemäss den Regeln der Swiss Curling Association durchgeführt. Bei Unstimmigkeiten entscheidet die Spielleitung endgültig.

Live Stream / Results 2016

Sponsors 2016

Donators 2016

> Bader Greti

> Bornèque François

> Butz Hanspeter

> Coop Basel

> Dubs Irène

> Engriser Rolf

> Eptinger Mineralquelle

> Feldschlösschen Getränke

> Garage Nepple AG

> Gewerbeverband BS

> Holle AG

> Konditorei Buchmann AG

> Kuhn Design AG

> Möbel Rösch

> PeakCurl

> Rimuss- und Weinkellerei Rahm AG

> Weleda AG

> Wiederkehr Fritz

EN DE