Spielsystem

•     Es werden Gruppenspiele in 4 Gruppen à 5 Teams gespielt. Innerhalb der Gruppen wird eine Round Robin gespielt.
•     Alle Spiele werden über acht Ends gespielt. Steht ein Spiel nach acht Ends unentschieden, wird ein Zusatzend gespielt. Gibt es auch nach dem Zusatzend keine Entscheidung, gewinnt dasjenige Team, welches im Zusatzend nicht das Recht des letzten Steines gehabt hat. Nur im Final wird mit Zusatzends bis zur Entscheidung gespielt.
•     In den Vorrundenspielen gibt es keine Zeitlimiten. Bei langsamen Spielen kann ein Team von der Spielleitung zu schnellerem Spielen angehalten werden.
 •     Die Halbfinalspiele und der Final werden mit Zeitlimite gespielt (Thinking-Time: 30 Minuten pro Team für 8 Ends, 1 Team Time-Out à 60 Sekunden, Zusatzend: 4 Minuten 30 Sekunden, 1 Team Time-Out à 60 Sekunden). Die Travel-Time ist 60 Sekunden. Teams ohne Coach oder Ersatzspieler haben auch Anrecht auf die Travel-Time.
•     Ein Vorrundenspiel darf jederzeit aufgegeben werden. Bei den Halbfinals und im Final müssen mindestens 6 Ends gespielt werden.
•     Besen-Regelung: Das Women’s Master Basel hält sich als CCT Turnier an die aktuellen WCF-Regeln.
•     Das Verzichten auf ein Halbfinal- oder auf das Finalspiel wird mit einer Busse von CHF 5'000 bestraft.

Besen-Regelung

Das Women’s Master Basel hält sich als CCT-Turnier an die aktuellen WCF-Regeln.

 

 

Pre-Game Practice / LSD / DSC

Vor dem ersten Spiel jedes Teams wird eine Pre-Game Practice gespielt. Es ist 30 Minuten vor Spielbeginn und dauert 9 Minuten pro Team (exkl. Last Stone Draws).


Im ersten Spiel hat das erstgenannte Team die roten Steine und beginnt das PreGame Practice.
Falls in einem Spiel der zweiten resp. dritten Runde nur ein Team sein erstes Spiel bestreitet, spielt nur dieses Team 15 Minuten vor Spielbeginn eine PreGame Practice. In dieser Partie hat ebenfalls das erstgenannte Team die roten Steine.

 

Nach dem Pre-Game Practice und jedem Gruppenspiel (mit Ausnahme des jeweils letzten Gruppenspiels), spielt jedes Team direkt im Anschluss zwei Steine gegen das Home End. Der erste Stein wird im Uhrzeigersinn, der zweite von einer anderen Spielerin gegen den Uhrzeigersinn gespielt. Wischen ist erlaubt. Die gemessenen Distanzen beider Steine werden addiert und ergeben den LSD des Teams für das folgende Spiel.


 Die Wahl des ersten oder zweiten Steines im ersten End oder (mit Ausnahme des ersten Gruppenspiels) der Steinfarbe basiert auf dem letzten gespielten LSD. Das Team mit der kürzeren LSD Distanz hat die Wahl, in diesem Spiel den ersten oder zweiten Stein im ersten End abzugeben. Falls die LSD Distanz beider Teams gleich ist, werden die beiden einzelnen LSD Steine verglichen. Das Team mit der besten, nicht-gleichen LSD Distanz hat die Wahl, den ersten oder zweiten Stein im ersten End abzugeben. Falls beide Teams die genau gleichen LSD Distanzen aufweisen, entscheidet ein Münzwurf diese Wahl.


LSD Distanzen werden vom Dolly zum am nächsten liegenden Teil des Steines gemessen und notiert (nicht zum Mittelpunkt des Steins). Das heisst, die Distanz für Steine, welche nicht im Haus sind, beträgt 185.4 cm.


In den Playoffs wird jeweils jenes Team die Wahl des ersten oder zweiten Steines im ersten End oder der Steinfarbe haben, welches sich aus besseren Gruppenplatzierung qualifiziert hat. Treffen zwei gleich rangierte Qualifikanten aufeinander, entscheidet das bessere DSC. Bei exakt gleichem DSC entscheidet das bessere einzelne LSD.

 

Die nachstehenden Kriterien (in dieser Reihenfolge) werden verwendet, um am Ende der Gruppenspiele die Teams innerhalb der Gruppen zu klassieren:
1. Die Teams werden anhand ihrer Anzahl Siegpunkte klassiert.
2. Sind zwei Teams punktgleich, wird jenes Team, welches die Direktbegegnung gewonnen hat, besser klassiert.
3. Falls drei oder mehr Teams punktgleich sind, werden die Teams anhand ihrer Begegnungen untereinander klassiert. Sollte dieses Vorgehen nur für einige Teams, aber nicht für alle, eine Klassierung zulassen, so zählen wiederum die Direktbegegnungen unter den verbleibenden Teams, um deren Klassierung untereinander festzulegen.
4. Bei Teams, für welche eine Klassierung nach 1., 2. oder 3. nicht möglich ist, entscheidet das Resultat der Draw Shot Challenge (DSC) über die Klassierung. Das DSC Resultat ergibt sich aus der durchschnittlichen Distanz aller Last Stone Draws (LSD), die während den Round Robin Partien gespielt wurden. Das schlechteste Resultat pro Team wird gestrichen bevor die Durchschnittsdistanz berechnet wird. Das Team mit dem tieferen DSC Durchschnitt wird besser klassiert. Falls die DSC Resultate gleich sind, wird das Team mit dem besten nicht gleich zählenden LSD Resultat besser klassiert. Sind auch diese Resultate identisch, entscheidet ein Münzwurf über die bessere Klassierung.


Die jeweiligen Gruppensieger und Gruppenzweiten qualifizieren sich für die Playoffs. In den Playoffs wird jeweils jenes Team den Hammer haben, welches aus den Gruppenspielen die höhere Rangierung hat. Treffen zwei gleich rangierte Qualifikanten aufeinander, entscheidet das DSC Resultat aus den Gruppenspielen über den Hammer respektive die Steinfarbe.
Für nicht für die Playoffs qualifizierte Teams, erfolgt die Schlussklassierung anhand der DSC Resultate aller Teams mit demselben Rang über alle Gruppen. Dasjenige Team mit dem besten DSC Resultat wird am höchsten klassiert.


Die Verlierer der Viertelfinals werden alle auf Rang 5 rangiert und erhalten alle dieselbe Preissumme. Auch das Spiel um Rang 3 und 4 wird nicht ausgespielt, beide Teams werden auf Rang 3 rangiert.

Preisgeld

1. Rang: CHF 10'000.-

2. Rang: CHF 7'000.-

3. und 4. Rang: CHF 3'500.-

5.-8.Rang: CHF 1'500.-

Live Stream

Sponsors 2018

Donators 2018

> ALTIUS Swiss Sportmed Center

> Bader Greti

> Butz Hanspeter

> Coop Basel

> Engriser Rolf

> Eptinger Mineralquelle

> Gewerbeverband BS

> Holle AG

> Konditorei Buchmann

> Kuhn Design AG

> Möbel Rösch

> PeakCurl

> SimiFit

> Wiederkehr Fritz

EN DE